Bülach entdecken – Daueraustellung

Entdecken Sie Bülach neu! Diese Ausstellung ist unserer Stadt und seiner wechselhaften und spannenden Geschichte gewidmet. Um möglichst viele Informationen auf beschränktem Raum darstellen zu können, haben wir eine multimediale Präsentation geschaffen, die viele Themen visualisiert.

So können Sie auf einem Multimediatisch und an unserer “Memorywand” viel Wissenswertes über unser Städtchen erfahren. Auf einem Zeitstrahl wird die Bevölkerungsentwicklung in Epochen gegliedert aufgezeigt und in den Kontext der Zeitgeschichte gestellt. Und in unserem Kino sind Zeitdokumente aus Bülach zu sehen.

Auf der Karte aus 65 Kapiteln wählen
über 650 Bilder und Videos

Unsere Ausstellung über Bülach soll aber nicht nur zum Entdecken animieren. Die Besucher können selbst die Entwicklung der Ausstellung beeinflussen. In der «Memorywand» gibt es noch leere Boxen. Ideen und Anregungen für zusätzliche Themen, die einen Bezug zu Bülach haben, sind sehr willkommen. Haben Sie zu Hause noch Fotos, die zu einem der Themen auf dem Multimediatisch gut passen würden? Dann zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. «Bülach entdecken» soll sich laufend verändern und erweitern, sodass es immer Neues zu entdecken gibt.

Die Museumserweiterung wird von folgenden Institutionen, Firmen und Personen unterstützt:
Die "Memorywand"
Museum Bülach Führungen
Infos zu den Symbolen abfragen

Die Ausstellung steht in den beiden zusätzlichen Räumen, die wir Dank der grosszügigen Unterstützung der Stadt Bülach und vielen Sponsoren dem Museum angliedern und ausstatten konnten. Die neue Dauerausstellung gleich beim Eingang soll der Bülacher Bevölkerung sowie Gästen aus nah und fern einen zeitgemässen Einblick in die Vergangenheit, aber auch in die zukünftige Entwicklung unserer Stadt und des Zürcher Unterlandes vermitteln. Auch Schulklassen sind herzlich willkommen.

Artikel im Züricher Unterländer vom 19. Juni 2020

Symbol zu "Der Nachtwächter"
Im Kino werden Bülacher Filme gezeigt

Die Ausstellung "Bülach entdecken" wurde von folgenden Institutionen, Firmen und Personen unterstützt:

Cornelia Daftarian

Claudia Forni

Thomas Hildebrandt